"41. Meller Crosslauf - 232 Läufer/innen bestanden die Schlammschlacht"

Anja Bitter siegt auf rutschiger Langstrecke! Gelungener Auftakt zur Ossencross-Serie in Melle – Karsch-Erfolg im Hauptlauf. Der 41. Meller Crosslauf wurde seinem Namen am Sonntag in allen Belangen gerecht. Bei schwierigsten Streckenverhältnissen wagten sich 226 Teilnehmer an den Start und feierten einen gelungenen, wenn auch verspäteten Auftakt der Ossen-cross-Serie.

 

 

Der 41. Mel­ler Cross­lauf wur­de sei­nem Na­men am Sonn­tag in al­len Be­lan­gen ge­recht. Bei schwie­rigs­ten Stre­cken­ver­hält­nis­sen wag­ten sich 232 Teil­neh­mer an den Start und fei­er­ten ei­nen ge­lun­ge­nen, wenn auch ver­spä­te­ten Auf­takt der Os­sen­cross-Se­rie.
Denn das Auf­takt­ren­nen vor ei­ner Wo­che in Gre­tesch war den schlech­ten Wett­er­be­din­gun­gen zum Op­fer ge­fal­len. Der zwei­te Lauf in Mel­le wur­de so zum ei­gent­li­chen Start der 26. Auf­la­ge der Renn­se­rie. Star­ke Re­gen­fäl­le am Sonn­tag­mor­gen hatten den Bo­den rund um die Sport­an­la­ge an der Wald­stra­ße al­ler­dings sehr rut­schig wer­den las­sen.
Ent­spre­chend schwie­rig ge­stal­te­ten sich die Ren­nen. Zum Auf­takt stand die Kurzstrecke über 3100 Me­ter auf dem Pro­gramm. Da­bei do­mi­nier­te die LG Os­na­brück mit einem Drei­fach­er­folg von Li­nus Ven­ne­mann, Nils Huh­ta­kan­gas und Ti­mon Schöning. Ann-Chris­tin Opitz vom SC Mel­le wur­de als be­ste Grö­ne­gaue­rin sieb­te. „Ein we­nig hat­ten wir schon da­mit ge­rech­net“, freu­te sich Ven­ne­mann über den Drei­fachsieg.
An­schlie­ßend gin­gen die Kin­der auf die Stre­cke. Len­ja Ron­ning (SCM) wur­de als be­ste weib­li­che Läu­fe­rin Fünf­te in der Ge­samt­wer­tung der Al­ters­klas­se U 10 über 1125 Me­ter. Paul Lang­kopf (SCM) be­en­de­te das U-14-Ren­nen über 2050 Me­ter als Zwei­ter hin­ter Sie­ger Max Brand (LGO).
Das Highl­ight des Ta­ges war schließ­lich die Lang­stre­cke über 7400 Me­ter. 96 Läu­fer wag­ten sich auf die rut­schi­ge Stre­cke, auf der Mar­vin Karsch vom Os­na­brü­cker TB allen da­von­lief. Fast 38 Se­kun­den Vor­sprung hat­te der Sie­ger vor dem zweit­plat­zier­ten Mar­kus Tit­ge­mey­er von der TV Georgs­ma­ri­en­hüt­te. Das Trepp­chen kom­plet­tier­te Hans Pe­ter Igel­brink, eben­falls von der TVG. Be­ster Grö­ne­gau­er wur­de Axel Keil vom SCM, schnell­ste Frau Lo­kal­ma­ta­do­rin An­ja Bit­ter, eben­falls vom SCM.
„Ich lie­be es, im Match zu lau­fen. Je­de Run­de hat Spaß ge­macht, und ich bin glücklich, beim Heim­ren­nen ge­won­nen zu ha­ben“, freu­te sich Bit­ter. Sie­ger Karsch war eben­falls po­si­tiv ge­stimmt: „Die Run­de war sehr cros­sig und an­stren­gend. Ich war nur am Rut­schen, es hat aber sehr viel Spaß ge­macht.“ Trotz des gu­ten Er­geb­nis­ses zeigte sich der zweit­plat­zier­te Tit­ge­mey­er frus­triert: „Mein Ren­nen lief schlecht. Die Ver­hält­nis­se im Wald wa­ren echt mies. Mit nor­ma­len Trek­king­schu­hen hat­te ich überhaupt kei­nen Halt. Ich war vor­letz­te Wo­che krank. Von da­her bin ich zu­frie­den, dass ich über­haupt durch­ge­kom­men bin.“
Tho­mas Alt­haus (SCM), der die Se­nio­renk­las­se M 60 ge­wann, war da­ge­gen froh mit sei­nem Er­geb­nis: „Das Ren­nen lief gut. Die Stre­cke war mehr als schwie­rig und rich­tig cros­sig. Es war schlam­mig und zum Teil sehr tief. Man muss­te auf­pas­sen, die Schu­he nicht zu ver­lie­ren.“
Or­ga­ni­sa­tor Feh­ling, der mit sei­nem Te­am be­reits am frü­hen Mor­gen mit dem Auf­bau be­gon­nen hat­te, zog ein po­si­ti­ves Fa­zit: „Die Stre­cke war durch die Vor­läu­fe schon ziem­lich auf­ge­weicht. Zum Glück hat es aber auf­ge­hört zu reg­nen. Mit der Be­tei­li­gung sind wir auf­grund des Wet­ters zu frie­den.“
===
Karsch gewinnt anspruchsvollen Auftakt.
OTB-Läufer siegt beim Crosslauf in Melle vor TVG-Duo – LGO-Dreifachsieg auf der Kurzstrecke!
Mel­le. Im zwei­ten An­lauf hat es ge­klappt. Die 26. Os­sen­cross-Lauf­se­rie ist am Wochenen­de mit dem Cross­lauf in Mel­le ge­star­tet. Da­bei über­zeug­te Sie­ger Mar­vin Karsch mit deut­li­chem Vor­sprung.
„Sehr cros­sig“, lau­te­te die Ant­wort der Be­tei­lig­ten auf die Fra­ge nach den Streckenverhält­nis­sen bei der 41. Auf­la­ge des tra­di­ti­ons­rei­chen Cross­laufs. Star­ke Regen­fäl­le am Sonn­tag­mor­gen hat­ten den Wald­bo­den rund um die Sport­an­la­ge an der Waldstraße mat­schig wer­den las­sen. „Ich war nur am Rut­schen, es hat aber sehr viel Spaß ge­macht“, sag­te Haupt­lauf-Sie­ger Karsch. Der Athlet vom Os­na­brü­cker TB hat­te sich auf der zwei­ten Run­de ab­ge­setzt und nach 7400 Me­tern und 27:29,4 Minuten rund 38 Se­kun­den Vor­sprung auf den zweit­plat­zier­ten Mar­kus Tit­ge­mey­er (29:08,3) vom TV Georgs­ma­ri­en­hüt­te her­aus­ge­lau­fen. Der Ge­schlag­ene, der zu­letzt krank war, zeig­te sich frus­triert: „Mein Ren­nen lief schlecht. Die Ver­hält­nis­se im Wald wa­ren echt mies. Mit nor­ma­len Trek­king­schu­hen hat­te ich über­haupt kei­nen Halt.“ Das Trepp­chen kom­plet­tier­te Tit­ge­mey­ers Te­am­kol­le­ge Hans Pe­ter Igel­brink (29:17,0).
Für Karsch und Tit­ge­mey­er war das Ren­nen die Fort­set­zung ei­nes klei­nen Pri­vat­du­ells. „Ich ha­be vor drei Wo­chen über fünf Ki­lo­me­ter ge­gen Mar­kus ver­lo­ren. Da war er deut­lich vor mir. Heu­te bin ich ein biss­chen über­rascht, aber froh drum“, sag­te Karsch. „Mar­vin ist ein Spit­zen­sport­ler. Das ist to­tal in Ord­nung“, re­sü­mier­te Tit­ge­mey­er. Schnell­ste Frau wur­de An­ja Bit­ter (35:04,5) vom SC Mel­le mit fast vier Mi­nu­ten Vorsprung auf Ina Voss (Lah­me En­ten Os­na­brück, 38:56,6) und Su­san LessanderBrandt (Fe­mi­nin Ak­tiv Os­na­brück). „Man konn­te heu­te si­cher­lich kei­ne Bestzeit lau­fen. Aber je­de Run­de hat Spaß ge­macht“, freu­te sich Bit­ter. Zum Auf­takt hat­te die LG Os­na­brück auf der Kurz­stre­cke über 3100 Me­ter ein Aus­ru­fe­zei­chen gesetzt und vier der schnell­sten fünf Läu­fer ge­stellt. Li­nus Ven­ne­mann, Nils Huhtakangas und Ti­mon Schö­ning bil­de­ten das Trepp­chen, Sö­ren Wien­ke wur­de Fünf­ter. Schnell­ste Frau wur­de Ann-Chris­tin Opitz vom SC Mel­le.
Zu­frie­den zeig­te sich Or­ga­ni­sa­tor Wolf-Die­ter Feh­ling: „Zum Glück hat es auf­ge­hört zu reg­nen. Al­le wa­ren wie­der gut da­bei. Dan­ke an die vie­len Hel­fer. Wir sind sehr zufrieden.“
===
L & T Ossen-Cup diesmal in Melle gestartet
40 Läuferinnen und Läufer weniger als im letzten Jahr verzeichnete der 41. Meller Crosslauf. Für die widrigen Wetterverhältnisse eine akzeptable Beteiligung. Der erste Wertungslauf der L & T Ossen-Cup Serie in Gretesch eine Woche vor dem Meller Crosslauf musste leider aufgrund des Orkans abgesagt werden.
===

Bilderrgalerie: www.leichtathletik.scmelle.de/bildergalerie/

Nachstehend wird die Ergebnisliste veröffentlicht.
Korrekturwünsche bitte an

 

vwg@gmx.net